April 14, 2015

Europa setzt auf Warme Kante Technologie

Edgetech Europe GmbH, ein Unternehmen von Quanex Building Products, verzeichnet weiterhin eine zunehmende Anzahl von Unternehmen, die sich für die WET-Produkte des Unternehmens entscheiden, sei es für zweifache, dreifache oder mitunter sogar vierfache Isolierglaseinheiten.

Joachim Stoß, der für Edgetech in Europa zuständige Geschäftsführer, erklärt sich den Trend so: „Die Anzahl von Unternehmen, die nach wie vor auf den Super Spacer® umsteigen, ist ein klares Indiz für die tiefgreifenden Verschiebungen, die auf dem Markt stattfinden. Zu Beginn waren es Kunden, die zuvor Aluminiumabstandhalter verarbeitet hatten. In letzter Zeit steigt aber die Nachfrage von Unternehmen, die mit anderen WET-Anbietern zusammenarbeiten, und Herstellern von dreifach sowie zweifach Isolierglaseinheiten. Das liegt daran, dass sie eindeutig die Vorteile sehen, die unsere Produkte für Einheiten aller Art bringen. Wir sind sogar Partnerschaften mit Kunden eingegangen, die vierfache Isolierglaseinheiten fertigen.“

Erläuternd fügt er hinzu: „Dass sich all diese Unternehmen für Edgetech entscheiden, liegt nicht nur an der ausgezeichneten Energieeffizienz, die mit unseren Produkten erzielt werden kann, sondern auch an der höheren Fertigungseffizienz, ob bei dreifach, vierfach, geformten, großen oder natürlich auch den eher standardmäßigen zweifach Isolierglaseinheiten.“  

Seiner Meinung nach ist Edgetech gut positioniert: „Für das Unternehmen stellt diese gesteigerte Nachfrage kein Problem dar. Dafür sorgen unsere Forschungs- und Entwicklungsteams in unserem Mutterunternehmen Quanex und unserer Produktionsstätte in Deutschland, die mittlerweile seit 11 Jahren Unternehmen in ganz Europa versorgt. Zudem können wir uns auf die herausragende technische Kompetenz unseres Teams verlassen, sodass wir unseren Kunden bei der Suche nach der für sie am besten geeigneten Warme Kante Lösung sowohl jetzt als auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite stehen können, damit ihr Unternehmen zukunftsfähig bleibt.“